Meine Hilti Geschichte: Heike, Leiterin Technik Region Nord

Heike war bei Hilti einige Male die Erste – erste Verkaufsberaterin, erste Verkaufsleiterin, erste Regionalleiterin, erste Bereichsleiterin Engineering. 20 Jahre bei Hilti, sechs Führungspositionen, zwei Kinder und unzählige Erfahrungen später,

 

stellt die Wirtschaftsingenieurin ihre persönliche Hilti Geschichte unter das Motto: „Geht nicht, gibt’s nicht!“
 

Wie bist du zu Hilti gekommen?

Bevor ich zu Hilti kam, war ich bei mittelständischen Unternehmen – wollte aber in ein namhaftes Unternehmen wechseln.

Ich bewarb mich blind bei Hilti, führte das erste Vorstellungsgespräch. Und sagte ohne Zögern ab – das Persönliche passte nicht. Noch in derselben Woche meldete sich Hilti mit einem alternativen Jobangebot bei mir.

Ich führte das zweite Vorstellungsgespräch. Und sagte ohne Zögern zu – die Wellenlänge und die Aufgabe stimmte perfekt. So stieg ich damals als Verkaufsberaterin ein, übernahm im Laufe meiner Karriere verschiedene Führungspositionen im Innen- und Außendienst, gründete eine Familie mit zwei Kindern und bin heute Bereichsleiterin des Engineerings in der Region Nord. 

Wie ist es als Frau bei Hilti zu arbeiten?

Vor 20 Jahren war die Welt noch eine ganz andere: als Frau war ich eine von wenigen, wurde gerne getestet und blieb im Außendienst damit immer gut im Gedächtnis. Auch bei der Terminvereinbarung siegte oft die Neugierde der Kunden, die „Frau Hilti“ kennenzulernen.

Work-Life-Balance war damals noch ein Fremdwort und die Sprüche saßen lockerer als heute. Diese Seite der Medaille nicht zu erwähnen wäre falsch, es hat mich in Summe aber noch selbstbewusster gemacht.

Heute blicke ich stolz darauf, welche Veränderung Hilti im Bereich Diversity die letzten Jahre vollzogen hat. Augenhöhe statt Exotenstatus und verschiedene Angebote zur flexiblen Arbeit, lassen mich fast ein wenig neidisch werden, dass ich dies damals noch nicht hatte.
 

Was macht das Engineering bei Hilti aus?

Wir können zurecht stolz auf unser Ingenieurs-Knowhow sein! Mit unseren Teams stellen wir zudem Anwendungskompetenz sicher. Eine Expertise, die im wahrsten Sinne wertvoll ist – und unsere Vertriebsorientierung im Engineering klar unterstreicht.

 

Dies ermöglicht uns auch die notwendigen Investitionen für zukunftsgerichtete Technologien, wie Building Information Modeling, zu tätigen.
 

Warum hast du dich für eine Führungsposition entschieden?

An oberster Stelle: Freude an der Arbeit mit Menschen! Mir ist dabei die Balance zwischen Zielerreichung, Spaß und gegenseitigem Respekt besonders wichtig.

Neben fachlichen Erfolgen, bin ich aber natürlich auch stolz darauf, an der Weiterentwicklung einiger Mitarbeitenden beteiligt gewesen zu sein und sie jetzt in neuen Positionen im Unternehmen zu sehen.
 

Hast du ein berufliches Credo?

Wo ein Wille da ein Weg. Dieser Satz zieht sich durch meinen Lebenslauf, durch meine tägliche Arbeit und ist auch mein Tipp an – nicht nur weibliche – Teammitglieder:

wir haben in der heutigen Arbeitswelt mehr Möglichkeiten denn je, unsere Arbeit flexibel zu gestalten.

Es liegt an uns selbst, den eigenen Karriereweg zu gestalten, den dazugehörigen Invest abzuschätzen und sich der vielfältigen Angebote zu bedienen.
 

Ähnliche Geschichten

Das erste Mal auf Hilti traf Jan bereits während seines Bauingenieur Studiums an der RWTH Aachen. Ingenieure, so dachte er damals, könnten ausschließlich in der Entwicklung bei Hilti arbeiten. Zwischen diesem Moment und heute liegen mehr als vier Jahre in der Hilti Ingenieursberatung.